ÜBER UNS

Litauisches Kino Goes Berlin wurde 2011 aus der Idee geboren, die Bandbreite des litauischen Kinos nach Berlin zu holen. Es hat sich seitdem zu einer Plattform entwickelt, die Filmenthusiasten und Kulturbegeisterten Filmkunst aus Litauen ganzjährig näherbringen möchte.

Mit seinem Filmfestival im Oktober als zentralen Dreh- und Angelpunkt präsentiert Litauisches Kino Goes Berlin Berlin Kurz- und Langfilme, von Spielfilmen bis zu Dokumentationen aller Genres, von litauischen FilmemacherInnen, die sowohl in dem baltischen Staat leben als auch außerhalb. Seit 2015 wird ein Publikumspreis für den besten Kurzfilm vergeben.

Neben aktuellen Produktionen renommierter RegisseurInnen sind Arbeiten vielversprechender Talente ebenso Teil des Festivalprogramms wie auch bedeutende Klassiker der litauischen Filmgeschichte, die anders zumeist nie den Weg auf die große Leinwand in Deutschland finden oder in irgendeiner anderen Form erhältlich sind. Das Festival versteht sich nicht nur als Vermittler eines ganzheitlichen Bildes des litauischen Kinos im europäischen Kontext, sondern möchte zudem ein Bewusstsein für litauische Kultur schaffen, in dem es auch KünstlerInnen anderer Disziplinen miteinschließt.

Litauisches Kino Goes Berlin, das einzige litauische Filmfestival außerhalb des Heimatlandes, wird vom Litauischen Kulturministerium sowie Litauischen Kulturrat gefördert und wird umgesetzt mit der Unterstützung und teilweise finanziert durch das Programm „Global Lithuania“.

Neben dem Festival veranstaltet Litauisches Kino Goes Berlin eine Reihe von Filmevents während des Jahres: Von DokuMontag, einer Filmreihe, die neue sozial engagierte und kontroverse Dokus in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum in Berlin zeigt, bis zu Filmprogrammen, die in Kooperation mit langjährigen Partnern wie u.a. der Litauischen Botschaft, der Gemeinschaft der europäischen Kulturinstitute in Berlin (EUNIC), der Estnischen Botschaft, der Lettischen Botschaft, dem Filmfestival Cottbus und dem Sputnik-Kino entstehen.

Litauisches Kino Goes Berlin wird seit 2011 von der in Berlin lebenden Litauerin Giedrė Simanauskaitė organisiert und kuratiert. In ihrer Heimat sowie in Deutschland hat sie bei diversen Filmfestivals (u. a. beim Vilnius International Film Festival „Kino pavasaris“ und beim FilmFestival Cottbus ‒ Festival des osteuropäischen Films) ihre Erfahrungen gesammelt.

UNSERE FREUNDE

Subscribe to our Newsletter